Notruftechnik

 

Wohnwert und Sicherheit  haben einen secobild01Namen:

SecuPlus Tk-Notrufanlage, Ihr Plus in der Notruftechnik

 
Sie sind Betreiber oder Planer eines Objektes, das speziell für ältere, oder behinderte Menschen in verschieden abgestuften Lebenssituationen konzipiert ist. Sie wissen, dass dafür heute eine moderne, flexible Notruftechnik als Kombination von Telefon- und Notrufanlage unabdingbar ist, wenn eine Profilierung gegenüber den Mitbewerbern und eine dauerhafte Position am Markt erreicht werden soll. Und Sie wissen, dass der daraus resultierende wirtschaftliche Erfolg von einem günstigen Preis-Nutzen-Verhältnis abhängt. Dann sollten die folgenden Zeilen Sie interessieren.

Ihre potentiellen Kunden gehören einer Altersgruppe an, die mehr als jede Generation zuvor ein hohes Kommunikations-Bewusstsein und entsprechende Gewohnheiten angenommen hat. Diese Sicht wird vor allem auch von Familienangehörigen geteilt und ist ein wichtiges Kriterium zur Entscheidung für Ihr Haus. Zugleich besteht ein großes Sicherheitsbedürfnis. Man möchte im Notfall problemlos, zeitnah, zuverlässig und effizient Hilfe rufen können.

Wir bringen Ihre Zielsetzungen und die Interessen Ihrer Kunden zusammen. Als fachlich ausgewiesenes Unternehmen für Telekommunikation haben wir mit langjähriger Praxiserfahrung Anwendungs-Modelle entwickelt, die jeweils individuell nach Ihren Anforderungen und dem tatsächlichen Bedarf zugeschnitten werden. Für Objekte ab 20 Zimmer erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen kostenorientierte System-Lösungen, die exakt das gewünschte Leistungspaket abdecken.

Klarheit in der Vielfalt zu schaffen, ist unser erstes Ziel. Neueste Technologie macht vieles möglich. Nicht alles ist sinnvoll, manches allerdings sollte man erst einmal kennen lernen. Von uns bekommen Sie auf jeden Fall nur das, was Sie wirklich brauchen -gut beraten, denn die Auswahl ist groß.

Hier einige Beispiele für unsere Standards und darüber hinaus:

  • Die Notrufanlage kann in Kombination mit einer modernen Telefonanlage oder als eigenes System installiert werden.
  • Der Notruf kann an mehreren Stellen über Telefon, Ruftaste oder Zugtaster, zum Beispiel in der Nasszelle, erfolgen. Ein Absetzen des Notrufs ist in fast allen erdenklichen Fällen gewährleistet.
  • Das Pflegepersonal ist z. B. über Mobiltelefon oder Pager erreichbar. Ein Tableau entfällt, was Weg, Zeit und Geld spart.
  • Das Display im Mobilteil zeigt Klartext. Das heißt, sofortige Identifikation ohne mögliche Missverständnisse bei Rückfragen.
  • Zusätzlich sind unter anderem eine Verknüpfung mit einer Torüberwachung oder eine Störungsmeldung bei Ausfall von Heizung oder Fahrstuhl möglich.
  • Eine kleine Übersicht zeigt die grafische Darstellung:

    secup

    Übersicht

Die erfolgreiche Zusammenarbeit kann sich zu gegenseitigem Vorteil unterschiedlich gestalten. Sie können die von uns projektierte Anlage kaufen, gegebenenfalls mit unserer Unterstützung finanzieren und selbst betreiben.

Für welche Möglichkeit Sie sich auch entscheiden, es ergeben sich, abgesehen von der Verdrahtung auf den Zimmern oder in den Wohnungen, keine „Insellösungen“ mehr.

Bisherige Fehlerquellen sind minimiert und es bewegt sich alles in einem System, für das der Betreiber auch nur noch einen Ansprechpartner hat. Dazu gehört natürlich auch die lückenlose Protokollierung jedes Vorgangs mit der Dokumentation von Art, Ort und Zeit. Den ersten Schritt zu einer erfolgreichen gemeinsamen Geschäftsbeziehung haben Sie eigentlich schon getan, wenn Sie unseren Vorschlag für ein erstes persönliches Gespräch für überlegenswert halten. Der nächste Schritt von Ihnen wäre der Vorschlag eines Termins dafür.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  Übernahme der Einzelabrechnungen durch die iEH (ab 20 Wohneinheiten)
  Kostensparend durch ein gemeinsames Kabelnetz für TK-Anlage mit integriertem Notrufsystem und Haussprechanlage .
  Direkte Erreichbarkeit jedes Teilnehmers durch eigene Durchwahl-Nummern. Gebührenfreies Telefonieren im Haus.
  Kostenkontrolle mit persönlicher Pin-Nummer Notruftasten durch Zusatzschalter oder Funkfinger immer in greifbarer Nähe.
  Sofortige Weiterleitung eines Notrufes an einen mobilen Empfänger des Personals.
  Bei aktiviertem Notruf bleibt das Telefon jederzeit für Rückfragen zwischen Teilnehmer und Pflegepersonal verfügbar.
  Lückenlose Protokollierung jedes Vorgangs mit der Dokumentation nach Art, Ort und Zeit.
  Unsere vorgestellten Lösungen erfüllen selbstverständlich die Richtlinien der Heimmindestbauverordnung